Sprache wählen
DE
; ;

Amorepacific, Seoul

Nachhaltigkeit als Triebfeder für innovatives Design

Bei der Planung der neuen Hauptverwaltung des südkoreanischen Kosmetikkonzern Amorepacific in Seoul zählte Nachhaltigkeit zu den entscheidenden Gestaltungskriterien. Dies gilt sowohl für die Architektur als auch für das Tragwerk und die gesamte technische Gebäudeausstattung.

Der von David Chipperfield Architects entworfene Neubau ist ein architektonisches Highlight, dabei funktionell und effizient. Es werden Technologien genutzt, die deutlich weniger Rohstoffe verbrauchen als bei konventionellen koreanischen Baupraktiken üblich. Arup erbrachte multidisziplinäre Planungsleistungen für das Tragwerk, die technische Gebäudeausrüstung, die Fassade, den Brandschutz, die Akustik, die Bauphysik, die Lichtplanung, den Vertikaltransport und die Verkehrsplanung.

Der kubische Baukörper grenzt sich von den umliegenden Hochhäusern deutlich ab. Er verfügt über großflächige Gebäudeöffnungen für einen zentralen Innenhof und drei hochgelegte Gärten mit spektakulärem Ausblick. Die Proportionen dieser Gebäudeöffnungen im Verhältnis zur Gesamtmasse des Gebäudes ermöglichen eine optimale natürliche Belüftung und Tageslichtnutzung in allen Geschossen und reduzieren gleichzeitig den Gesamtenergieverbrauch innerhalb des Gebäudes.

Fassaden mit natürlichen Verschattungselementen

Die aufwendige Fassadengestaltung unterstützt die Wärmedämmung und die Tageslichtnutzung und reduziert die Aufwärmung der Büroflächen durch Sonneneinstrahlung. Die Doppelfassade schafft bei geringem Energieverbrauch ein optimales Raumklima. Aluminiumlamellen in unterschiedlicher Größe wurden vor einer festen Verglasung so angeordnet, dass die Sonneneinstrahlung und damit auch die Erwärmung in den Büroflächen bestmöglich minimiert und das Tageslicht und die freie Sicht nach draußen maximiert werden.

Die Aluminumlamellen der Fassade dienen als Verschattungselement und minieren die Erwärmung in den Büroflächen.

Ressourcenschonende Gebäudetechnik

Um den Energieverbrauch des Gebäudes so weit wie möglich zu reduzieren, wurden modernste Technologien für Solarenergie und Erdwärme sowie ein innovatives Eisspeichersystem eingesetzt. Alle Heiz-, Kühl- und Lüftungssysteme verfügen über Energierückgewinnungsgeräte und Unterzähler kontrollieren den Energieverbrauch des ganzen Hauses. Regenwasserweiterverwertung, Abwasseraufbereitung und wassersparende Armaturen reduzieren den Trinkwasserverbrauch und die Abwasserentstehung.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Arup und David Chipperfield Architects ist ein herausragendes Beispiel unseres Anspruchs an ganzheitlichen Planung und der Integration der Werte und Ziele des Bauherrn. ” Eva Hinkers Eva Hinkers Geschäftsführerin, Arup Deutschland

Nachhaltiges Beleuchtungskonzept

Für den komplexen Neubau wurde ein modulares Leuchtensystem mit einer weltweit einzigartigen, austauschbaren optischen Linse und modernster LED-Technologie entwickelt. Die innovative Produktlinie lässt sich flexibel und vielseitig an zukünftige Nutzungen anpassen und erlaubt den vollständigen Austausch von Systemteilen und eine einfache Anpassung an sich ändernde Projektanforderungen.

Mit seinem umfangreichen Nachhaltigkeitskonzept erhielt das Projekt im Sommer 2018 eine LEED Gold Zertifizierung. 

Vielfältig ausgezeichnet

  • KIA (Korean Institute of Architects) Award (Okt 2018),
    Kategorie: "Best architecture of the year"

  • Korean Architecture Award (Nov 2018),
    Kategorie: “Completed private sector” 

  • Dezeen Award (Nov 2018),
    Kategorie: “Tall Building of the year” 

  • CTBUH (Council on Tall Buildings and Urban Habitats) Award of Excellence (2019),
    Kategorien: “Best Tall Building 100-199m”, “Interior Space”, “MEP Engineering”

  • AIA (American Institute of Architects) UK Excellence in Design Award (Apr 2019),
    category: "Professional"

  • LIT (Light in Theory) Award (2018),
    Kategorie: “Interior Architectural Illumination”

  • Deutscher Lichtdesign-Preis (2019),
    Kategorie: “Internationales Projekt”